• Seit Montag (8.3.) ist wieder normaler Einkauf bei uns möglich.

Schimmel, Schimmel, immer wieder...

.. und doch ein Ende!

Wie gehe ich mit Schimmelbefall um?

  • Alle Jahre wieder beschäftigt uns im Winterhalbjahr die Schimmelproblematik besonders. Vor einiger Zeit fiel mir zu diesem Thema ein sehr guter Beitrag in mehreren Tageszeitungen in die Hände. Ich finde diesen Text sehr konkret und richtig. Deshalb hier eine Abschrift im Anhang aus der Sächsischen Zeitung.

  • Noch mal zur Erinnerung: Schimmel wird oft fälschlicher Weise auch mit Essig oder Zitronensäure abgewischt. Da wir mit Kalk und Kalkfarben dem Schimmel die Lebensgrundlagen entziehen wollen, sollten im Vorfeld keine Säuren in die Wand kommen. Tupfen Sie mit Watte und Alkohol die Flecken ab und entsorgen Sie die Watte an Ort und Stelle in einer Mülltüte. Die Schimmelsporen sollten nicht aufgewirbelt und im Raum verteilt werden. Anschließend arbeiten Sie mit Sumpfkalkfarbe oder Schimmelsanierputz weiter.

  • Wer in komplizierten Mietverhältnissen lebt, Schimmelbefall nicht durch kluge Sanierung bekämpfen darf, dem empfehlen wir eine völlig ungiftige Behandlung mit unserem fungi-end. Die Bakterienkultur ist selbst in Speisekammern kein Problem. Wichtige Hinweise lesen Sie auf dem dazu gehörigen Merkblatt.

 

ANHANG:

Ein einfaches Mittel kann eine schnelle und dauerhafte Lösung für Schimmelbefall sein. Es ist Herbst. Die Außentemperaturen sinken und die Luftfeuchte steigt an. In vielen Wohnungen zeigt sich ein gravierendes Problem: Schimmel.

  Schimmel sollte man gründlich entfernen. Von ihm geht ein beträchtliches Gesunheitsrisiko aus. (© GaToR-GFX - Fotolia.com)

Allein in Deutschland sind etwa sieben Millionen Haushalte von Schimmelbefall betroffen. Insbesondere Bauweisen und entsprechende Baustoffe, die einen Austausch von Luft hemmen, erleichtern das Wachstum von Schimmelpilzen. Die Alternative zu chemischen, undurchlässigen Baumaterialien heißt Kalk. Naturkalkputze und -farben bieten aufgrund ihres PH-Wertes einen optimalen Schutz gegen den Schimmelbefall des Mauerwerks.

Gesundheitliche Risiken durch Schimmelsporen

Schimmel birgt zahlreiche gesundheitliche Risiken. Es ist jedoch nicht der Schimmelfleck auf dem Mauerwerk an sich, sondern der Aspekt der Sporenabgabe, der die Gesundheit stark beeinträchtigen kann. Über die Atemwege gelangen die Sporen in den menschlichen Körper. Bereits ein augenscheinlich minimaler Schimmelbefall kann allergische Reaktionen der Haut und Schleimhäute, Erschöpfungszustände oder Schwindel auslösen. In gravierenden Fällen können Lungenentzündungen, Lungenkrebs und Gelbsucht gesundheitliche Folgen der Sporenaufnahme sein, denn die Sporen können im menschlichen Körper wachsen und sogar wandern. So besteht die Möglichkeit, dass neben der Lunge auch andere Organe geschädigt werden.

Wohngesundheit durch Kalk

Es gibt zahlreiche Methoden der Schimmelbeseitigung, viele von ihnen sind jedoch nicht effizient. So reicht es in der Regel nicht, einen Schimmelfleck abzutragen, denn der Pilz befindet sich in den seltensten Fällen ausschließlich an der Oberfläche des Mauerwerks. Bei der Behandlung mit unterschiedlichen Hausmitteln verhält es sich ebenso. Die Bekämpfung mit Fungiziden birgt wiederum gesundheitliche Risiken.

Für diejenigen, die auf Chemie verzichten wollen, bietet die Behandlung der Wände mit Naturkalken eine wirkungsvolle Variante, Schimmel effektiv zu bekämpfen. Naturkalkputze und -farben bieten durch ihren hohen alkalischen Gehalt keinen geeigneten Nährboden für Schimmelpilze. Da Pilze auf basischen Flächen nicht lebensfähig sind, bietet Kalk eine dauerhafte Möglichkeit, schimmelfrei zu wohnen. Darüber hinaus sorgt reiner Naturkalk für ein angenehmes Raumklima mit ausreichender Luftzirkulation. Aus diesem Grund bietet sich die Innen- und Außenwandbehandlung mit Kalk auch für Allergiker an, denn Naturprodukte tragen maßgeblich zur Wohngesundheit bei.

Achtung! Beim Kauf von Kalkprodukten zur Wandbearbeitung muss darauf geachtet werden, dass die Farben und Putze keine Zuschläge enthalten. Chemische Inhaltsstoffe können die Qualität und Wirkungsweise der Kalke beeinträchtigen.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.