Hartöl farblos

Hartöl farblos
11,28 € *
Inhalt: 0.25 Liter

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

STG-253 Gebinde:

  • STG-253.1
  • 4 m²
Hartöl farblos und farbig von streichgut sind porenfüllende Naturöle für alle saugenden... mehr
Produktinformationen "Hartöl farblos"

Hartöl farblos und farbig von streichgut sind porenfüllende Naturöle für alle saugenden Materialien aus Holz, Terracotta und Kork. Sie dienen der Grundierung (Weiterbehandlung mit Hartöl secundum oder Hartwachs11). Aber sie können auch auf mechanisch nicht stark belasteten Oberflächen als Schlußbehandlung verwendet werden. Hartöle von streichgut sind wasserabweisend und schweiß- und speichelecht.

Weiterführende Links zu "Hartöl farblos"
Verfügbare Downloads:
weitere Informationen "Hartöl farblos"

Inhaltsstoffe: Lackleinöl, Leinölfirnis, Leinöl-Standöl, mineralische Füllstoffe, Talkum und Tonerden, div. Kieselsäuren, Mangan-Calcium-Zink Trockner, Aliphatische Kohlenwasserstoffe (Lösemittel), Erd- und Mineralpigmente (im farbigen Hartöl)

Untergrund: Holzwerkstoffe sollten trocken (Holzfeuchte ≦ 14%), staubfrei und gut geschliffen sein (Fußböden mind. 120er Korn, Möbeloberflächen mind. 150er Korn).

Achtung: Sehr glatte Oberflächen haben durch Hobelmesser oder Glättspachtel oft verschlossene Poren. Diese benötigen unbedingt einen Voranschliff mit entsprechend feinem Korn.

Verlegte Korkplatten werden ebenfalls mit mind. 150er Korn vorgeschliffen.

Terracottaplatten müssen trocken und staubfrei sein.

Verarbeitung und Trocknung: Bevor die 1. Ölung beginnt, sollte man dafür Sorge tragen, daß der Raum, die zu behandelnde Oberfläche und das Hartöl angenehme Temperaturen um 18°- 20° C haben.

Nun wird mit einem breiten Schweineborstenpinsel oder mit einer kurzhaarigen Lackrolle gleichmäßig geölt. Zuviel aufgetragenes Öl wird nach einer halben bis ganzen Stunde in die Umgebung verrieben oder mit Baumwollelappen bzw. Saugfilzen abgewischt. Trockene Stellen können naß in naß leicht nachgeölt werden. Wer größere Flächen ölt, sollte mit einer Bohnermaschine und beigen Pads das Hartöl bis ca. 60 min. nach dem Auftrag einpadden. Die nächsten 24 - 36 Stunden braucht das Hartöl zum Trocknen. Auf Holz und Kork folgt in der Regel ein Zwischenschliff mit einem unbenutztes Pad in Beige.

Fußböden werden anschließend mit Hartöl secundum11 weiterbehandelt. 24 Stunden nach der 2. Behandlung können Glanzunterschiede mit einer 3., aber sehr zurückhaltenden Ölung, ausgeglichen werden. Diese Ölung läßt sich sofort mit einem beigen oder weißen Pad einarbeiten.

Auch Hartwachs11 kann alternativ zum Secundum als Abschluß verwendet werden. Es wird dünn eingearbeitet wie Bohnerwachs und nach 12 Stunden noch einmal poliert.

Die fertigen Oberflächen sind 1 - 2 Tage später rücksichtsvoll belastbar, aber erst nach weiteren 1 - 2 Wochen durchgehärtet.

Trocknungsverhalten: Werden die oben erwähnten Temperaturen deutlich unterschritten, kann es zu spürbaren Verzögerungen bei der Trocknung kommen, bei hoher Luftfeuchtigkeit ebenso.